Gerhard Schröder


Titel: „Gerhard Schröder“, Text Portrait von Ralph Ueltzhoeffer, Digitalprint (C-Print) auf Fotopapier auf Aludibond aufgezogen. (20 x 28 cm). Courtesy A. Poe, Blum Roberts, Exhibition No. 120-5, Ralph Ueltzhoeffer (Gerhard Schröder).

Gerhard Schröder, Portrait – Textportrait: Ralph Ueltzhoeffer 2011 [DE] (Text: 27.09.10, Quelle: Wikipedia.org) Biographie: Gerhard Fritz Kurt Schröder („Gerd“) (* 7. April 1944 in Mossenberg, heute Stadtteil von Blomberg, Kreis Lippe), ist ein deutscher Politiker (SPD) und war von 1998 bis 2005 Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland sowie zuvor von 1990 bis 1998 Ministerpräsident des Bundeslandes Niedersachsen. […]

Texte zur Kunst:

Portraits der Zeitgeschichte – Fotografien und Zeichnungen.

«Jason» ist der Name eines Helden aus der griechischen Mythologie. Er war zusammen mit seinen Gefährten auf dem durch Athene begünstigten Schiff Argo zum Schwarzen Meer aufgebrochen, das Vlies des goldwolligen geflügelten Widders zu holen. Nur mit Hilfe der Zauberin Medeia konnte Jason sämtliche Abenteuer bestehen und seine Aufgabe lösen; später rächte sich die Zauberin grausam für Jasons Heiratspläne mit der Tochter des Königs Kreon, indem sie die gemeinsamen Kinder tötete, und verliess ihn durch die Lüfte. Jason bleibt vernichtet. Soweit die griechische Mythologie… An einer Holzplatte mit vielen, untereinander geschriebenen mehrstelligen Zahlen ist oben ein kleiner aus Eisen gegossener Kopf eines behelmten Kriegers befestigt. Solche Köpfe dienen dazu, hölzerne Fensterläden tagsüber an der Hauswand zu fixieren.

Dieser Kopf trägt die Last eines Zinkblechzubers, der mit seiner fleckigen Unterseite dem Betrachter zugewandt ist. Unterhalb der Spitze der Holzplatte ist mittels einer Schraube ein teilweise verborgener Draht befestigt, der unter dem Zuber weiter bis zum Ende der Latte reicht, wo er ebenfalls befestigt ist. Alles Material ist gebraucht, sogar verbraucht. Auf die Sage verweisen könnte der kleine Kriegerkopf, an dem die ganze Last des Zubers hängt, so wie in der Sage die Last des Schicksals an einem einzigen Krieger hing. Wenn also der Eisenkopf Jason ist, wäre der Zuber das Schiff und die Latte mit den aufgeschriebenen Zahlen Sinnbild für die Zeit der Reise mit ihren Entfernungen in Zeit und Raum oder für Jasons Sieg über die aus der Saat von Drachenzähnen aufspries-senden gepanzerten Krieger. Der Draht mit seinen Knicken und Kurven könnte Zeichen für Abwege, Umwege, Irrwege und Unwägbarkeiten sein.

Gewinnsucht der modernen Industriegesellschaft.

Im übrigen hat Athene nicht nur gute Ratschläge für den Bau der Argo gegeben, sondern auch ein Stück Holz der Orakeleiche. Das «Schiff» als Symbol für die Lebensreise ist in diesem Fall gekentert. Ein junger Mensch ist letztlich doch gescheitert. Nach Auskunft von Helmut R. Leppien wusste Joseph Beuys, dass im Griechischen «Jason» soviel wie Heiland bedeutet… Neuzeitliche Auseinandersetzungen mit der Sage von Jasons Jagd nach dem Vlies nehmen sie zum Anlass der Kritik an der Gewinnsucht der modernen Industriegesellschaft («Argo-nauci» von Elza Orzeszkowa, 1899). Es gibt einen Jason II (1962, Realisation 1980), formschöner und offener. Auch hier hängt eine Zinkwanne am eisernen Kriegerkopf, nun aber Einblick in das menschengrosse Gerät gewährend. Beide Fassungen haben gemeinsam die übergrosse Last, die am Einzelnen hängt.

Plastisch gesehen sind die beiden Fassungen Gestaltungen von Verschlossenheit und Offenlegung. Jason ist aber auch gesungen eine wunderbar getragene Tonfolge -Jaaaa… sooon -, und der Waschzuber – wer hat ihn nicht als Kind oder in improvisierten Jam-Sessions als Trommel benutzt? 1961 ist auch der Beginn der Zeit anzusetzen, in der sich Beuys intensiv mit den Strategien von Fluxus zu beschäftigen begann. Im Zusammenhang mit einer ähnlich komplexen Arbeit hat Beuys einmal gesagt: «Vielfach kann man die Dinge ja nur ahnen, die gemeint sind. Das ist mir recht, dass man sie zunächst nur ahnen kann. Dass man sie rational, rationalistisch oder analytisch erklären kann, daran bin ich nicht interessiert… Wenn man nämlich eine Beziehung dazu hat, dann kann man sie eigentlich nur haben… aufgrund dessen, dass man etwas empfunden hat von der richtigen Richtung…»

*Literaturnachweise: Gerhard Schröder.
*Portrait/Biographische Texte: Gerhard Schröder, Ralph Ueltzhoeffer.
*Portrait (Lizenz): Frei (Gerhard Schröder, Ralph Ueltzhoeffer).
*Biographie: Gerhard Schröder (Wikipedia).
*Portrait-Kunst: Ralph Ueltzhoeffer/Textportraits/Biographieportraits.
*Kunstprojekt: „Textportrait“ (Gerhard Schröder).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s