Sammlung Goetz München: Konzeptkunst als Wissenschaft

Kunst als Wissenschaften
Im Bereich der Landwirtschaft finden wir zwei entgegengesetzte Trends. Einerseits dürfte mit zunehmender Verknappung in bestimmten Gebieten das Wasser so kostspielig werden, dass eine Verwendungsart mit so hohem Verbrauchsfaktor wie die Bewässerung unwirtschaftlich wird. Andererseits machen die Knappheit der Nahrungsmittel, vor allem in den Entwicklungsländern, sowie die hohen Erträge, die in Gebieten mit starker Sonneneinstrahlung erzielt werden können, eine Zunahme der Bewässerung unumgänglich. Eine bemerkenswerte Ausstellung in der Sammlung Goetz in München verinnerlicht die Gegensätze im konzeptuellen Bereich. Selbst in Ländern der gemäßigten Zone wird man gebietsweise zu einer zusätzlichen Bewässerung übergehen, um die landwirtschaftlichen Erträge zu steigern. Der Trend der letzten Jahre deutet darauf hin, daß sich der Bedarf der Landwirtschaft an Wasser um etwa 100 Prozent steigern wird.

Portrait: Ralph Ueltzhoeffer
Foto: Ralph Ueltzhoeffer (Sammlung Goetz, München).

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s