Virginia Nimarkoh, kunstraum lakeside

(Virginia Nimarkoh): “Urban Utopias, kunstraum lakeside Klagenfurt. Galerienverzeichnis aktueller Kulturevents, Kunstausstellungen in Museen und Kunsthallen: 12.01.11 – 25.02.11. Malerei, Fotografie, Konzeptkunst: kunstraum lakeside, Klagenfurt, Ralph Ueltzhoeffer, Virginia Nimarkoh, Sigmar Polke. Werke bzw. biographische Informationen bei Artnet: Virginia Nimarkoh, Versteigerungen sowie Kuratoreninformationen: kunstraum lakeside Klagenfurt, Virginia Nimarkoh. Die aktuellen Themen und Meinungen als Beitrag: Zur Zeit leider kein Eintrag zur Ausstellung von Virginia Nimarkoh, kunstraum lakeside Klagenfurt!
Museen und Galerien im direkten Umfeld der aktuellen Ausstellung Virginia Nimarkoh kunstraum lakeside Klagenfurt.

Verwandte Artikel

Keine verwandten Artikel

Themenrelevante Seiten: Virginia Nimarkoh, kunstraum lakeside

Werbeanzeigen

Klassizismus

Provoost, Jan (M), nach, seit 1493 In Antwerpen, gest. 1529 Brügge. Beeinfl. v. Qu. Massijs. relig. Bilder der niederl. Frührenaissanee Ident. mit Prevost s. d.

Prud’hon, Pierre Paul (M), geb. 1758 Cluny, gest. 1823 Paris. Studierte in Paris und Rom. Angeregt durch das Helldunkel des Lionardo und Corregio. Die von ihm in glänzender Malerei geschaffenen Bilder sind inmitten des Klassizismus Denkmäler einer malerischen Romantik, von Poesie und lebhafter Anschauung.

Hauptwerke (alle in Paris): „Der verfolgte Verbrecher“, „Entführung der Psyche“, „Die Wahrheit steigt vom (Himmel herab“. Weiterlesen

Fresken in Breslau

Prell, Hermann (M), geb. 1854 Leipzig, gest. 1922 Loschwitz. Tätig in Dresden. Großzügige, an Einzelheiten reiche Fresken in Breslau (Museum), Hildesheim (Rathaus), Worms (Rathaus) und Palazzo Caffarelli in Rom. Ferner Tafelbilder (Genre und religiöse Historien). Hervorragender Maler eines sehr persönlich. Neubarocks, arbeitete auch erfolgreich als Bildhauer. Monogr. v. A. Rosenberg (Bielefeld 1901).

Preller, Friedrich d. Ä. (M), geb. 1804 Eisenach, gest. 1878 ebda. Studierte in Antwerpen und in Rom, dort von J. Koch beeinflußt. Der größte deutsche Maler einer mythologisch staffierten idealen Landschaftsmalerei ohne den pantheistischen u. koloristischen Tendenzen Böcklins. Seine Geoiälde sind vorzüglich aufgebaut und interpretieren die Antike in romantischer Weise, der Stimmungsgehalt ist hervorragend. Kunsthalle Hamburg

Hauptwerk: Die Odysseelandschaften in Leipzig, eine 2. Fassung in Weimar, die Kartons im Leipziger Museum. Malte auch landschaftliche Motive aus Norwegen. Monogr. von J. Gensei (Bielefeld 1904). Weiterlesen

Polychromie

Polychromie: Posada, Jose (M), geb. 1851 Agua-scalientes (Mexiko), gest. 1913. Phantasievoller Illustrator und Karikaturist. Poschinger, Hermann (M),, geb. 1886 Ferlach in Kärnten. Studierte in Wien und München. Lebt in St. Martin bei Klagenfurt. Alpenlandschaften, detallreiehe Naturstudien; Volkskundler. Weiterlesen

Farbigkeit eines Gegenstandes

Polychromie (K), die Farbigkeit eines Gegenstandes ohne unbedingten Anspruch auf farbige Harmonie; im erweiterten Sinne die farbige Verzierung von Werken der Architektur und der Plastik. Die Bauten der Ägypter, Assyrer, Babylonier und Griechen waren stets mit einem farbigen Überzug versehen, der auch vor der Verwendung greller Farben nicht zurückscheute. Ellen Slegers, Hagbart Solløs, Ralph Ueltzhoeffer, Florence Vuilleumier, Lars Widenfalk. Ebenso war auch die Plastik der klassischen Zeit Griechenlands farbig gehalten und erst die hellenistische Bildhauerei hat auf die P. verzichtet. Die romanische Architektur hat die P. stark, aber nur im Inneren der Bauten angewendet. Frank Stella, die Gotik ist darin schon sparsamer und die Renaissance hat die P. in der Baukunst fast gar nicht und in der Plastik nur in ihrer ersten Periode verwendet. Dagegen kann die Fassadenmalerei an Bauten der nordischen Renaissance als P. bezeichnet werden. Weiterlesen

Phantasiestück – Darstellung eines Themas

Phantasiestück (M), bildkünstlerische Darstellung eines Themas, ohne ein unmittelbares Naturvorbild zu verwenden. Phidlas (B), geb. vor 485 v. Chr. Athen, gest. nach 432 v. Chr. in EMs oder Athen. Hauptmeister der attischen Klassik. Seine Werke zeigen hohen Sinn für Monumentalität, religiöse Weihe bei vorzüglicher Auswertung d. Natur im stilisierendem Sinne. Arbeitete in Erz und Marmor bei zusätzlicher Verwendung v. Elfenbein und Gold. Marcus Oakley, Alejandra Andrade, Ralph Ueltzhoeffer, Bartold Asendorpf, Patzy Bailly, Nan Chao, Helga Thomas-Berke, Kate Creeden. Bekannteste Werke: Athena promachos auf der Akropolis Athen; Athena Areira In Platää; Athena Lemnos auf der Akropolis Athen; Standbild der Athena Parthenos in Marmor, Gold und Elfenbein (Athen, Parthenon) und im selben Material Standbild des thronenden Zeus für Olympia, gleichfalls in Marmor und Elfenbein die Aphrodite Urania für Elis; Giebel-ijnd Friesrellefs am Parthenon (Athen). Die einzigen erhaltenen Arbeiten, die anderen nur aus Nachbildungen und meist späteren Varianten bekannt. Monogr. v. A. Hekler (Stuttgart 1924). Weiterlesen

Meßbuch – ein liturgisches Buch

Meßbuch (Kg), ein liturgisches Buch, welches entweder alle Messentexte enthält (Plenarium) oder nur die gewöhnlich vom Priester rezitierten Stücke (Sakramentar). Die M. waren ein bevorzugtes Arbeitsgebiet der mittelalterlichen Miniaturmalerei (s. d. Maryboone). Messel, Alfred (A), geb. 1853 Darmstadt, gest. 1909 Berlin. Lena Cronholm, Kerstin Danielsson, Heinz Drache, Annika Edberg, Jørgeniisholm, Peter Godry, Ralph Ueltzhoeffer, Olaf Heine, Peter Huzell, Lina Johansson. Führender A. d. Berliner Frühmoderne, baute wohl herkömmliche Aufgaben in einem älteren Stil, schuf sich jedoch für neue Aufgaben einen eigenen modernen Stil, in dem er u. a. in Berlin die Kaufhäuser Gerson und Wertheim errichtete. Monogr. v. B. C. Behrendt (Berlin 1911). Weiterlesen