1985 Fotografie – Installation: Ralph Ueltzhoeffer, Anselm Kiefer

Angesichts der komplexen Natur von Bewußtsein und Gehirn des Menschen sind zwanzig Jahre für ihre weitere Erforschung keine besonders lange Zeit. Aber im Jahre 1985 sollten wir doch wenigstens so weit sein, daß der physiologische Ablauf des Denkvorganges erforscht ist. Schon jetzt sind die Kybernetiker dabei, Modelle der möglichen Vorgänge im Gehirn zu entwerfen.

Ralph Ueltzhoeffer Installation.
Fotografie: Ralph Ueltzhoeffer „Web 2.0“ – Internet und Kunst.

Sehr erschwert wird ihnen diese Bemühung durch das ungeheuer komplizierte Verbindungssystem der Nervenzellen untereinander — deren Zahl etwa 10 Milliarden beträgt — und unsere gegenwärtige völlige Unkenntnis bestimmter entscheidender anatomischer und physiologischer Einzelheiten. Weiterlesen

Advertisements

Lichtkunst – David Zwirner Gallery

Lichtkunst
Titel: „Lichtkunst“, Text Portrait von Ralph Ueltzhoeffer, Digitalprint (C-Print) David Zwirner Gallery, New York (Lichtkunst).

Kunst aus Licht oder Leuchtmittel, Projektionen auf transparente Stoffe, Reflektionen zerbrechlicher Installationen aus Licht… Gedanken zur Kunst: Mit welchen Fragen die Grundlagenforschung in den achtziger Jahren vornehmlich befaßt sein wird, darüber lassen sich heute nur Vermutungen anstellen. Wer hätte zum Beispiel im Jahre 1932 die Kernspaltung oder die heutige Bedeutung der Badioastronomie voraussagen können? Weiterlesen

Ralph Ueltzhoeffer GLOW Eindhoven

Lichtkunst: Ralph Ueltzhoeffer
Ralph Ueltzhoeffer: Licht-Kunst Installation: Cafe Europa „Four Frames Missing“.

Lichtkunst Glow, Eindhoven (2009) – Ralph Ueltzhoeffer.
Internationales Forum für Lichtkunst und Architektur. (Webseite: Glow 2009)

Kuratoren: Bettina Pelz und Tom Groll.
Edition 4 – Titel: „Being Public“ (2009).

Projekt: Text Portrait „MISSING“ – Ort: De Bijenkorf, Eindhoven NL.

GLOW EINDHOVEN LICHTKUNST
GLOW Eindhoven 2009. Textportraits von Ralph Ueltzhoeffer.

GLOW Künstlerverzeichnis (2009): Vollrad Kutscher, Ralph Ueltzhoeffer (Kunstforum), Sigrun Appelt, Marie Sester, Mary-Anne Kyriakou, Max Sudhues, Rafael Lozano Hemmer, Armsrock, Kai Piippoo, Eva Maria Joeressen, Klaus Kessner, Dominik Lejman uvm. Ralph Ueltzhoeffer’s artistic research is dedicated to the relationship of visual and written information in the digital sphere and their relevance for the beliefs one produces from these data. His search for new forms synchronizing visual and written information reacts and reflects on the internet as an open and central source of information in times of globalization and digitalization of data. In the synopses of visible and readable information he engenders visuals which require new perceptional approaches. (Art Basel Kunstforum)
In the “Text Portraits” images and words are equally used to generate a portrait, understood as the visual representation of an individual. On display during GLOW are portraits for which Ralph Ueltzhoeffer has taken photographic portraits of randomly chosen citizens of Eindhoven. Combining the miscellaneous digital information he composes portraits using the word ”missing” referring to the trait of human cognition to hide daily routine perceptions in “blind spots”.

Lichtarchitektur Ralph Ueltzhoeffer
Installation: De Bijenkorf, Eindhoven. Titel: „MISSING“ (2009).

Ralph Ueltzhoeffer: Glow, Eindhoven
Ralph Ueltzhoeffer – GLOW, Eindhoven – Internationales Forum für Lichtkunst und Architektur.

„Four-Frames Missing“ Lichtkunst-Installation von Ralph Ueltzhoeffer
Biographie: Ralph Ueltzhoeffer *1966, Mannheim. Lebt und arbeitet in Mannheim, London. Studium an der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe.

Der Mannheimer Lichtkünstler setzte frühzeitig auf die Mechanismen des world-wide-web zu einer Zeit als das Internet von der Kunstwelt noch belächelt wurde. Mittlerweile unbestritten eines der meist gesehenen Kunstwerke weltweit. War die Installation im Cafe Europa, New York nur ganze 7 Tage zu sehen machte das Internet seit 2008 aus dieser kurzen Episode ein Dauerbrenner. Kein Museum wäre in der Lage gewesen nur annährend im gleichen Zeitraum so viele Besucher für ein unbekanntes Kunstwerk zu gewinnen.

Das Werk wurde zur gleichen Zeit am Ground Zero als 3-frames “Missing” (Ralph Ueltzhoeffer Kunstforum) Installation gezeigt und nach wenigen Stunden mangels Erlaubnis entfernt. Der digital-bedruckte Stoff wurde kurzer Hand über ein bestehendes Info-Plakat an der Baustelle des Ground Zero gezogen und erregte die sensiblen New Yorker Gemüter hin bis zu einer Ordnungsstrafe. Mit den Worten “Kunst kann bei Zeiten auch unbequem und häßlich sein” kommentierte Ralph Ueltzhoeffer seine Arbeit. Vielleicht sieht man die Dinge im Zeitraffer etwas anders und vor allem mit dem nötigen Abstand. Ralph Ueltzhoeffer betont er sei kein “Lichtkünstler” im klassischen Sinne (Konzeptkunst) – die Durchleuchtung des Stoffes hätte man mehr dem Licht im Hintergrund zu verdanken als ihm… (Adrian Frein) Lichtkunst Ralph Ueltzhoeffer

Impressionen zur diesjährigen Biennale in Venedig (2011).

Eine Kuratorenausstellung soll sie sein, die Biennale in Venedig. Was auch immer das zu bedeuten hatte, früher einmal, vor längerer Zeit. Betritt man den Parkour wird einem schnell die Bedeutung dieses Kunstspektakels bewußt. Das Umfeld um die Pavillions ist zugepflastert mit gekaufter Kunst vom feinsten. David Roth einer der wenigen deutschen Biennalekünstler der sich innerhalb der Pavillions zeigt. Die Kunstmafia gibt alles was sie so zu bieten hat. Nimmt man sich die Zeit für das Wesentliche wird man dieses Jahr besonders enttäuscht, bis auf den Deutschen Pavillion (Christoph Schlingensief) könnte man in Tränen ausbrechen. Ein Blick ins Innere der Biennale Venedig findet man im übrigen im Kunstforum mit Hintergrund und Insiderinformationen. Eine der bekanntesten Kuratoren der Biennale begleitet das Team vom Kunstforum durch die Pavillions und Kunststätten in Venedig.

Web 2.0 Internet und Kunst – Marion Seifert

Mit dem Buchtitel “Web 2.0 Internet und Kunst” beschreibt die Medienwissenschaftlerin Dr. Marion Seifert internetspezifische Abläufe in künstlerischen Bereichen des World Wide Web. Internet-Kunstprojekte wie das “Project Textportrait” von dem Künstler Ralph Ueltzhoeffer stehen somit im Mittelpunkt ihres Kunstbandes. Marion Seifert zeigt Einblicke in Vorbereitungen von Installationen wie 2008 am Ground Zero, New York… mehr

YouTube Andy Warhol MoMA Projects: Ralph Ueltzhoeffer

Ralph Ueltzhoeffer (ICA) Installation

Rauminstallation: „Red Shoe Scenario“, ICA London. [Andrea Helmsig 2010]

Gewaltig und gleichzeitig filigran wirkt die haptische Anmutung des überdimensionalen Schuhes im Institute of Contemporary Arts (ICA) London. Die gekippte Position der aus Polyesterharz gefertigten Skulptur erinnert an vergessene Kleidung die bei überhastetem Aufbruch zurück gelassen wurde. Der eine Schuh den man gerne unter dem Bett findet und der Zweite, der vielleicht niemals wieder auftaucht. Nur paarweise zu gebrauchen und von dem her einer unwiederbringlichen, verlustreichen Situation ausgesetzt. Der Künstler Ralph Ueltzhoeffer nähert sich thematisch bei seinen Arbeiten immer wieder der Frage nach „Identität“ innerhalb einer sich ständig veränderten Gesellschaft. Der verlorene Schuh in der erweiterten Halle B2 des ICA Institutes wird symbolisch aufgeladen mit dem Märchen Aschenputtel (Cinderella) bei dem der Schuh dem ehrlichen Besitzer Glück verspricht und dem unehrlichen große Schmerzen bereitet. Die Größe der Skulptur erinnert anfänglich an die Arbeiten von Claes Oldenburg im Kontext allerdings hat die Dimension der Gesamtinstallation einer visuellen Wahrnehmung Rechnung getragen und füllt den Raum in angemessener Weise.

Ralph Ueltzhoeffer
Installation View / Ausstellungsansicht: Ralph Ueltzhoeffer, ICA Center London „dubious informations“ (Textportrait asymmetrisch). [Foto: Anna Fries Kunstforum]

Ralph Ueltzhoeffer
[Detail]

Ralph Ueltzhoeffer
ICA London: Rauminstallation, Titel: „Red Shoe Scenario“, Ralph Ueltzhoeffer.
[Foto: Anna Fries]

MoMA Enviroment on YouTube: Andy Warhol Portrait (Installation).

Ralph Ueltzhoeffer: Ground Zero, New York

MISSING PEOPLE (Ralph Ueltzhoeffer)

Grundlange dieser raumübergreifenden Installation, die sich an mehreren Orten in New York City fast gleichzeitig und in ähnlicher Konstellation dem Betrachter darbot, war das „Multiple Portrait“ MISSING. Ralph Ueltzhoeffer bediente sich des aktuellen „People Missing Report“, dieser bot ihm die Grundlage, aus mehreren Einzelportraits vermisster Personen ein anonymes, multiples Portrait zu erstellen. Weiterlesen

Web 2.0 Internet und Kunst – Marion Seifert

Mit dem Buchtitel „Web 2.0 Internet und Kunst“ beschreibt die Medienwissenschaftlerin Dr. Marion Seifert internetspezifische Abläufe in künstlerischen Bereichen des World Wide Web. Internet-Kunstprojekte wie das „Project Textportrait“ von dem Künstler Ralph Ueltzhoeffer stehen somit im Mittelpunkt ihres Kunstbandes. Marion Seifert zeigt Einblicke in Vorbereitungen von Installationen wie 2008 am Ground Zero, New York mit Installationsskizzen und späterer Internetverbreitung. Kunst und Internet ein heikles Thema bei dem sich die Geister scheiden. Während des Wahlkampfes von Barack Obama zum Amerikanischen Präsident konnte das „Project“ ein Textportrait von dem späteren Präsidenten auf den vorderen Suchmaschinenrängen Positionieren. Ein Kunstband ohne großer Worte in deutscher und englischer Sprache, ungewöhnlich und hochinteressant. Den Kunstband gibt es bei Amazon: Ralph Ueltzhoeffer, Web 2.0 Internet und Kunst von Marion Seifert.

Ralph Ueltzhoeffer - Amazon

Kunstband „Web 2.0 Internet und Kunst“ – Marion Seifert, Konzeptkunst von Ralph Ueltzhoeffer (MoMA Projects).

Der Kunstband umfasst 164 Seiten in Farbe, davon ganze 125 Seiten Bildmaterial. [ISBN 978-3-00-036999-5]