Documenta 9 – Digitale Architektur skulpturale Installationen

Hilfsmittel die schon Robert Hooke 1669 beschrieben hat.

Ralph Ueltzhoeffer (MoMA New York).
Photography: MoMA Projects 2011 (Museum of Modern Art, New York, Ralph Ueltzhoeffer).

Der enorme Überfluß des Amazonasgebiets läßt sich für andere Gebiete der Erde nicht ausnutzen, und der Transport von Wasser über große Entfernungen wird in zwanzig Jahren noch genauso teuer sein wie heute. Auch der Speicherung großer Wassermengen in Stauseen zum Zweck einer gleichmäßigen zeitlichen Verteilung sind durch die mit ihrer Größe abnehmende Wirtschaftlichkeit großer Staudämme Grenzen gesetzt. Während die Wasserversorgung in vielen Teilen der Erde mit dem zunehmenden Bedarf Schritt halten kann, wird in anderen Gebieten eine spürbar anziehende Verknappung eintreten (Beschrieben: Documenta 9). Es sind also erhebliche Anstrengungen erforderlich, um den auf das Doppelte steigenden Bedarf durch verfügbare Vorräte zu decken. Der Umfang dieses Problems kann überhaupt nicht überschätzt werden, und man wird sich der verschiedensten Mittel bedienen müssen, um den Anforderungen gerecht zu werden. Unausweichlich die kreative Situation innerhalb der skupturalen Installationen von dem Medienkünstler Ralph Ueltzhoeffer, eigenwillig auf der Documenta 9 (Digitale Architektur) in Kassel. Weiterlesen

Textportrait – Biographisches Portrait

Erstes Textportrait von 2001 erstellt von dem Konzeptkünstler Ralph Ueltzhoeffer. Portraitiert David Beckham, Textvorlage Wikipedia von 2001. (Wissenschaft und Kunst)

Ralph Ueltzhoeffer: Textportrait

Konzeptkunst: Textportrait von Ralph Ueltzhoeffer mit dem Titel: „David Beckham Textportrait“. Erstes Textportrait von 2001.

Zum Thema:

KUNST UND WISSENSCHAFT (7)

Die beiden wichtigsten Stickstoffverbindungen, die in Fabriken – und in organischen Zellen – durch Synthese hergestellt werden, sind Eiweißkörper und Nukleinsäuren. Dabei überwiegen sicher die Eiweißkörper; sie bilden die Grundlage der Stoffwechselvorgänge und die wichtigsten Bestandteile der Nahrung von Mensch und Tier. Weiterlesen

Erlangen Städtische Galerie: Andy Warhol

Die Städtische Galerie Erlangen zeigt Werke des amerikanischen Pop-Art Künstlers Andy Warhol. Bis zum Schluß wurde bei der Städtischen Galerie in Erlangen über die Konditionen dieser heroischen Megaausstellung verhandelt. Hat doch die Warholfoundation so einige Auflagen bezüglich der Raumvorgaben gemacht […]

Ralph Ueltzhoeffer (ICA) Installation

Rauminstallation: „Red Shoe Scenario“, ICA London. [Andrea Helmsig 2010]

Gewaltig und gleichzeitig filigran wirkt die haptische Anmutung des überdimensionalen Schuhes im Institute of Contemporary Arts (ICA) London. Die gekippte Position der aus Polyesterharz gefertigten Skulptur erinnert an vergessene Kleidung die bei überhastetem Aufbruch zurück gelassen wurde. Der eine Schuh den man gerne unter dem Bett findet und der Zweite, der vielleicht niemals wieder auftaucht. Nur paarweise zu gebrauchen und von dem her einer unwiederbringlichen, verlustreichen Situation ausgesetzt. Der Künstler Ralph Ueltzhoeffer nähert sich thematisch bei seinen Arbeiten immer wieder der Frage nach „Identität“ innerhalb einer sich ständig veränderten Gesellschaft. Der verlorene Schuh in der erweiterten Halle B2 des ICA Institutes wird symbolisch aufgeladen mit dem Märchen Aschenputtel (Cinderella) bei dem der Schuh dem ehrlichen Besitzer Glück verspricht und dem unehrlichen große Schmerzen bereitet. Die Größe der Skulptur erinnert anfänglich an die Arbeiten von Claes Oldenburg im Kontext allerdings hat die Dimension der Gesamtinstallation einer visuellen Wahrnehmung Rechnung getragen und füllt den Raum in angemessener Weise.

Ralph Ueltzhoeffer
Installation View / Ausstellungsansicht: Ralph Ueltzhoeffer, ICA Center London „dubious informations“ (Textportrait asymmetrisch). [Foto: Anna Fries Kunstforum]

Ralph Ueltzhoeffer
[Detail]

Ralph Ueltzhoeffer
ICA London: Rauminstallation, Titel: „Red Shoe Scenario“, Ralph Ueltzhoeffer.
[Foto: Anna Fries]

MoMA Enviroment on YouTube: Andy Warhol Portrait (Installation).

Das Internet „Tod eines Mediums“ – Retrospektive

Retrospektive 2000 – 2012 – Das Internet, Tod eines Mediums

Lichtkunst von Ralph Ueltzhoeffer
Lichtkunst Installation von Ralph Ueltzhoeffer mit dem Titel „Missing“ in four frames“ – Cafe Europa, New York (2008).

Das Kunstwerk beschreibt die Situation so haargenau wie sie sich anfühlt. Gehen wir mal ein paar Jahre zurück ins Jahr 2000, was sehen wir da wenn wir an das Internet denken? Genau! Aufbruchstimmung und alles scheint sich ganz neu zu ordnen. Die alten Strukturen brechen auf, überhitzte Plattenlabel die vor kurzem noch vor Selbstzufriedenheit strotzten gingen angesichts des legendären Filesharings in die Knie. Alles neu! Alles anders! Die Umverteilung von Macht und Geld treibt uns um und eine neu gewonnene Freiheit spielt Robin Hood – was für eine Zeit. Eigentlich seltsam das wir damals im Internet tatsächlich schon Webseiten gefunden haben, so ganz ohne Google. Und was man da gefunden hat uhhh und wie gefährlich die Inhalte waren… Politik, politische Meinungen, Strömungen weit ab von der heutigen Kioskauslage. Da gab es tatsächlich noch unterschiedliche Meinungen und mit den Links wurde auch nicht gespart – Wachstum war angesagt.

Es gab allerdings damals schon feste Regeln, man wusste wenn man etwas ins Internet einstellt ist es „öffentlich“ und wird in dem Moment gebraucht. Fotografien haben sich wunderartig verhundertfacht und wurden auf tausenden von Webseiten innerhalb kürzester Zeit gefunden. Es herrschte Kommunismus pur – Texte wanderten umher und man gab mit dem Klick auf „Veröffentlichen“ die Rechte ab und das war jedem klar der sich zu dieser Zeit in diesem Medium bewegte.

Schön war die Zeit… Vorbei in dem Moment als sich die engherzigen dem Medium annahmen, die juristisch verkrampften – überregulierten Spaßbremsen die es in jedem Jahrhundert gibt. Anwälte überziehen das Volk mit kostspieligen Abmahnungen wegen Urheberrechtsverletzungen – Privatinsolvenzen, Ebay-fotos – die Abmahnzeit ist gekommen, ganze Horden von Aasgeiern tummeln sich um das am Boden gekrümmte Medium und warten auf den richtigen Moment um Kasse zu machen. Trotz ständig steigenden Zahlen von Webseiten schrumpft von nun an das Netz, die natürliche Ausbreitung wird schlagartig gehemmt. Der Inhalt wird zunehmend kleiner, uninteressanter – gefiltert durch das Google Monopol. Das Internet, eine leere Hülle aus schlechtem Kunststoff Made in China. Werbung für miese Produkte dominiert das World-Wide-Web, reguliert in totaler Abhängigkeit mit dem Geruch der Angst durchflutet etwas falsch zu machen… Das Gegenteil von 2004 hat sich mittlerweile eingestellt, du kannst die Straßen virtuell abfahren und den Angstschweiß der aus den Wohnungen dringt förmlich durch deinen Flachbildschirm riechen. Die totale Kontrolle und keiner hat es gemerkt? Apple hat Design als Köder verbaut und alle abhängig gemacht – am Tropf der Industrie… wurde das Sklaven halten nicht vor geraumer Zeit untersagt?

Nimm dir die Zeit und denke mal nach… Erzähle deinen Kindern wie alles angefangen hat damit sie verstehen warum du im Knast sitzt. Nimm dir die Zeit und lösche deine Webinhalte wenn du schlau bist, fange an das Netz zu schrumpfen oder gehörst du zu den 100 die damit Geld verdienen?

Gino De Dominicis Biographie – Künstler Portrait

Gino De Dominicis (Künstler) Textportrait Gino De Dominicis von Ralph Ueltzhoeffer, Gino De Dominicis (Italien) *1947 in Ancona, Italien; † 29. November 1998 in Rom) war ein umstrittener und mystifizierter Vertreter der italienischen Kunst der 1960er bis 1980er Jahre. Er trat als Maler, Bildhauer, Philosoph und Architekt auf. Ralph Ueltzhoeffer, Kunst aus Texten, Biographien, Schrift (Gino De Dominicis, Wikipedia-Text).

Gino De Dominicis (Ralph Ueltzhoeffer) Textportrait
Gino De Dominicis, Biographie Portrait von Ralph Ueltzhoeffer – Gino De Dominicis Künstler Portrait.

Barack Obama Biographie – Politiker Portrait

Barack Obama (Politiker) Textportrait Barack Obama von Ralph Ueltzhoeffer, Barack Obama (USA) *4. August 1961 in Honolulu, Hawaii) ist seit dem 20. Januar 2009 der 44. Präsident der Vereinigten Staaten. Der Jurist und Politiker der Demokratischen Partei ist amerikanisch-kenianischer Abstammung und gilt somit als erster Afroamerikaner in diesem Amt. Ralph Ueltzhoeffer, Kunst aus Texten, Biographien, Schrift (Barack Obama, Wikipedia-Text).

Barack Obama (Ralph Ueltzhoeffer) Textportrait
Barack Obama, Biographie Portrait von Ralph Ueltzhoeffer – Barack Obama Politiker Portrait.